Interim-Management in Russland – Vorsicht vor den Eintrittsbarrieren!

russland interim-managementAusländische Investoren sehen Russland immer mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Zum einen war Russland neben China, Indien und Brasilien vor dem Handelsembargo und dem Verfall des Rubels einer der größten Zukunftsmärkte weltweit. Zum anderen sind die Eintrittsbarrieren in den russischen Markt für ausländische Investoren vielfältig. Wenn man als Unternehmen die kostspieligen Lernprozesse nicht selbst durchleben will, bietet es sich an auf Russland-erfahrene Interim-Manager zu setzen, denn diese durchblicken die Administration des Landes und können sie gewinnbringend nutzen.

Eintrittsbarrieren in den russischen Markt

Russland-erfahrene Interim Manager weisen immer wieder darauf hin, dass man die Mentalitätsunterschiede zwischen europäischen und russischen Geschäftsmännern niemals unterschätzen sollte. Schließlich zählen die Geschäftsmethoden auf dem russischen Markt zu den härtesten in der Branche!

Der Faktor, den die Auftraggeber am häufigsten unterschätzen, ist der Zeitbedarf. Ein Projekt in Russland kann leicht das Dreifache der üblichen Zeitvorgaben beanspruchen.

Wie auch auf den asiatischen Märkten ist der Beziehungsaufbau und die Pflege eines Kontaktnetzwerks entscheidend für den Erfolg. Vor allem wer langfristig auf dem russischen Markt agieren möchte, sollte die Bedeutung eines gut gepflegten, in alle Hierarchiestufen reichenden Netzwerkes niemals unterschätzen!

Eine weitere Herausforderung in Russland ist die Personalsuche – die Suche nach guten Mitarbeitern steht ständig ganz oben auf der Prioritätenliste. Besonders wichtig sind immer die ersten Mitarbeiter, die ein Unternehmen einstellt, denn sie sind der Schlüssel für eine gezielte Implementierung der eigenen Unternehmenskultur und werden von den obersten Führungskräften oftmals persönlich eingestellt.

Auch auf dem Immobilienmarkt gilt es vorsichtig zu handeln! Objekt und Standort sind ohne Insider-Kenntnisse nur sehr schwer zu beurteilen. Oftmals müssen außerdem unvollständige und vor allem fehlerhafte Eigentumsdokumente nachgebessert werden. Wer sich den administrativen Mehraufwand ersparen will ist auch in diesem Bereich gut beraten, ein Netzwerk zu den richtigen Leuten zu pflegen.

Verhandlungsführung in Russland – hierauf gilt es vor der Aufnahme eines Interim Management Mandats zu achten!

  • Bei der Verhandlungsführung in Russland gibt es einige Punkte zu beachten:

    • Russen handeln grds. schnell und entschlossen
    • In langwierigen Detailverhandlungen mit Europäern verlieren sie rasch das Interesse
    • Die Vertragsdurchsetzung wird in Russland völlig anders praktiziert als im Westen. Auch deshalb sollte man sich auf eine Gratwanderung zwischen russischem Pragmatismus und Machtspiel einstellen
    • Das grundsätzliche vermeiden von Kompromissen kann dazu führen, dass die Gespräche zu einem abrupten Ende kommen
    • Gute Verhandlungsergebnisse können sich auch aufgrund von Ermüdung bei der Gegenseite einstellen
    • Wenn der russische Verhandlungspartner entschieden und bisweilen schroff auftritt, sind oft emotionale Beweggründe im Spiel. Diese gilt es zu verstehen und mit Kompromissen entgegenzuwirken
    • Es empfiehlt sich eine russische Assistentin, die als eine Art Dolmetscher und fachkompetenter Begleitperson dient, beizustellen

Voraussetzungen, die vor der Aufnahme eines Interim Management Mandats zu erfüllen sind

  • Ausländer (z.B. Deutsche, Österreicher und Schweizer), die in Russland arbeiten möchten, brauchen ein Einreisevisum, eine Arbeitserlaubnis und ein Arbeitsvisum.
  • Der Arbeitgeber muss über eine Genehmigung zur Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte verfügen.
  • Ohne Arbeitserlaubnis ist die entgeltliche Tätigkeit für Ausländer in Russland unmöglich.
  • Ausländische höchstqualifizierte Spezialisten können jedoch eine Arbeitserlaubnis im vereinfachten Verfahren beantragen.Die grundlegende Voraussetzung für die Einstellung eines Mitarbeiters als AHS ist die Höhe des Lohns: Brutto darf dieser nicht weniger als 167 000 Rubel pro Monat (etwa 2400 Euro) sein.
  • das aufwändige bürokratische Antragsverfahren kann man auch über spezialisierte Dienstleister abwickeln.

Einige der Aufgaben, die unsere Interim Manager in Russland ausgeführt haben:

  • Kaufmännische Leitung /CFO, Finanztechnische Integration von Firmenzukäufen in den Konzern, Automotive
  • Geschäftsführer Firmenaufbau, Sanierung des Investitionsprojektes, Aufbau einer Tochtergesellschaft und der Verlagerung der Produktion für die GUS nach Russland, Papierherstellung
  • Direktor Projekte Zentral- und Osteuropa, Restrukturierung des Standortes in Russland, Automotive
  • Leiter Konzernbüro Moskau, Projekt-Abwicklung / Vertragsmanagement, Anlagenbau
  • Projektmanager, Produktionsverlagerung von Argentinien nach Russland, Nutzfahrzeuge
  • Vorstand (COO & CFO) mit Gesamtverantwortung, Firmengründung in Russland, Vorbereitung des Markteintritts
  • Beteiligungsmanager, Einführung einer Planungssoftware in Russland, Fahrzeugbau
  • Projektmanager, Akquisition und Vorbereitung der Integration eines Unternehmensbereichs aus Russland
  • Betriebsleiter, Aufbau der Produktionsstätte, Produktionsanlauf und -Leitung (green-field), Baumaschinen
  • Technischer Direktor, Lokalisierung / Verlagerung der Produktion (brown-field), Landmaschinen
  • Technischer Direktor, Aufbau der Produktionsstätte, Produktionsanlauf und -Leitung (green-field), Papierhersteller
  • Consultant, Implementierung Reportingstruktur und Zusammenführung des accounting, Datenverarbeitung

Unsere Interim Manager für Russland

Neben absoluten Notwendigkeiten wie zum Beispiel Arbeitserlaubnis, Fahrerlaubnis und Sprache verfügen unsere Interim Manager über die jahrelange Arbeitspraxis in Russland, die notwendig ist, um z. B. als Projekt Manager oder Linien-Manager in Russland bestehen zu können.

Finden Sie in unserem Blog weitere Artikel zum Thema Interim Management